Taschen mit Tricks

Taschen mit Klicksystemen zum Abnehmen oder Abdecken sind wahre Verwandlungsprofis: Sie halten unterwegs den Rücken frei und zieren danach lässig unsere Schultern. Im Test: 12 Alleskönner für Büro und Stadt.

Dieser Test erschien im Fahrradmagazin Trekkingbike.

Bald sind jene Szenen Vergangenheit, in denen Studienräte Unterlagen im Touren-Backroller zur Arbeit pedalieren oder schick gekleidete Damen die kurzen Riemen ihrer Handtaschen quer über den Rücken zerren: Endlich bieten die Hersteller Lösungen an für den Spagat zwischen einer Radtasche und ihrem Einsatz hinterher. Die neuen Taschen sind wie Chamäleons im Asphaltdschungel der Stadt. Während der Fahrt bieten sie durchdachte Transportlösungen und danach sind sie moderne Accessoires, denen man ihre Zweirad-Herkunft kaum ansieht.  

Ob dieses Konzept in der Praxis funktioniert, wollten wir durch einen Alltagstest herausfinden. Dafür haben wir einige Modelle namhafter Hersteller bestellt und überall hin mitgenommen: in die Arztpraxis, zum Interviewtermin, auf den Wochenmarkt und ins Kino. Das Ergebnis: Niemals zuvor hatte sich das Fahrrad als Transportlösung so harmonisch in unseren Alltag einbinden lassen. Mussten wir früher bei der Optik der Tasche oder aber beim Transport am Rad Abstriche machen, waren wir dank der Vielfalt der neuen Verwandlungskünstler zu jeder Zeit richtig ausgerüstet.  

Die Montage der Gepäckträgertaschen klappte durchweg problemlos. Bei allen Modellen passten die Halterungen an den Standard-Gepäckträger unseres Testrades. Oft ließ sich der Abstand der Befestigungshaken ohne Werkzeug einstellen (z.B. bei KLICKfix, Vaude), manchmal war dazu ein Schraubendreher nötig (Basil). Die Ortliebtaschen saßen sicher an der neuen QL3-Halterung, die fest am Gepäckträger bleibt. Die Haken der KLICKfix-Schiene passen sich automatisch an den Durchmesser der Gepäckträgerstrebe an. Vaude liefert seine Schiene mit Adaptern für verschiedene Durchmesser aus, die sich leicht wechseln ließen. Auch die Halterungen der drei Lenkertaschen in unserem Testfeld „City“ waren einfach zu montieren. Dennoch gilt: Um spätere Enttäuschungen vorzubeugen, lohnt es sich, das Fahrrad zum Kauf mitzubringen. 

Die meisten Taschen besitzen Reißverschlüsse, mit deren Hilfe ein Sichtschutz über das Befestigungssystem gezippt wird. Oder einen Deckel, der von einem Magnetverschluss an der richtige Stelle gehalten wird. Gut, wenn dessen  Stoff fest gewebt oder gut gepolstert ist. Sonst drücken die Haken beim Tragen durch. Beim QL3-System von Ortlieb bleiben die Haken unverdeckt. Doch das ist weit weniger schlimm als wir zunächst befürchtet hatten: Die Befestigungselemente sind milimeterflach, so dass sie nicht zu spüren und kaum zu sehen sind.

Einfluss auf unsere Bewertung nahm die Beschaffenheit des Materials (wasserfest, schmutzresistent etc.), die Art der Ausstattung (Aufteilung der Fächer, Qualität von Griffen, Schnallen etc.) sowie die Handhabung der Tasche. 

Neue Systeme

Unterschiedliche Wege, ein einziges Ziel: Nach der Fahrt sind die neuen Befestigungslösungen vieler Hersteller kaum mehr zu sehen: 

ORTLIEB QL3 Neu und bereits mit Preisen ausgezeichnet ist das Quick-Lock3-System von Ortlieb: Es punktet mit superflachen Arretierungselementen, die am Taschenrücken kaum auffallen. Die passende Halterung wird mit der Tasche mitgeliefert und passt an  Gepäckträger bis 10 mm Rohrdurchmesser. Höhe und Neigung der Tasche können individuell reguliert werden. Vorteil: Die Halterungselemente greifen perfekt ineinander; wer sich für ein Modell mit drei Befestigungspunkten entscheidet, hört unterwegs garantiert kein Klappern.

VAUDE Plug and Ride Die Entwicklung von VAUDE haben ihre bewährte QMR-Schiene nochmals verbessert: Das neue System lässt sich mit einem einzigen Handgriff von der Tasche abnehmen und einstecken. Der Rest blieb unverändert: Wird der Tragegriff der Tasche nach oben gezogen, entriegeln die Haken; zum Verriegeln müssen beide Halterungen bis zum Einschnappen nach unten gedrückt werden. Der Abstand der Halterungen lässt sich ohne Werkzeug anpassen, die mitgelieferten Adapter passen für Rohrdurchmesser von 8 – 16 mm. Die Neigung der Tasche ist verstellbar. 

KLICKfix Modulschiene Die Haken passen  sich automatisch dem Durchmesser der Gepäckträgerstreben (8 – 16 mm) an und sorgen für geräuscharme Fahrten. Die Schiene ist nur während der Benutzung am Gepäckträger sichtbar, nach der Fahrt wird einfach in die Rückwand der Tasche eingeschoben und kann bei Bedarf komplett abgenommen werden.

BASIL Hook On Einfach, aber effektiv: Das Hook on-System besteht aus zwei schlichten Aufsteckhaken und einer ausklappbaren U-Halterung oder einem Klett-Riemen, die die Tasche bei holprigen Fahrten am Träger halten. Bei großen Taschen (z.B. Bloom Shopper, Urban Fold Messenger Bag) ist der Abstand der Aufsteckhaken mit einem handelsüblichen Schraubendreher verstellbar, bei kleinen Taschen (z.B. Elements) entfällt die Variationsmöglichkeit leider. Taschen mit Hook on-System besitzen einen Reißverschlussdeckel, der nach der Fahrt über die Haken gezippt wird.

Kaufberatung

Der geplante Einsatz bestimmt das individuell passende Modell. Diese Fragen sollte jeder Radfahrer vor dem Kauf klären:

Einsatz Shopping-Queens haben’s einfach: Sie setzen auf großes Volumen und gefälliges Design. Ein Laptop dagegen benötigt ein gepolstertes Fach mit sicheren Halterungen für das Gerät. Tipp: Wer sein Notebook zum Kauf mitnimmt, erkennt beim Packtest schnell, ob der verbleibende Platz für Unterlagen und andere kleine Dinge ausreicht. Wollen Sie unterwegs übers Handy erreichbar sein? Von außen zugängliche Fächer fürs Telefon erleichtern den Zugriff.

Material Ganzjahresfahrer sind mit wasserdichten, schmutzresistenten und abwischbaren Materialien (Polyestergewebe mit PVC-Beschichtung) gut beraten. Für Schönwetterfahrer reicht in der Regel eine Stofftasche mit zusätzlicher Regenhülle. Die Regenhülle sollte im Außenfach stecken –  andernfalls muss man die Tasche öffnen, wenn es bereits von oben nass kommt.

Verarbeitung Ein stabiler Taschenrücken, z.B. durch feste Platten, schützt den Inhalt während der Fahrt. Wer bei jedem Wetter unterwegs ist, achtet am besten auf verschweisste Nähte und Reißverschlüsse, die wasser- und staubdicht sind. Ein Innenraum mit vielen kleinen Fächern erleichtert das  Ordnung halten.

Befestigung Lassen sich die Befestigungshaken Ihres Lieblingsmodells in Durchmesser und Abstand zueinander an den Gepäckträger des Rades anpassen? Je besser die Haken passen, umso weniger klappert die Tasche. Sitzt die Tasche weit hinten, damit sie nicht beim Treten im Weg ist? Manche Befestigungsschienen erlauben eine horizontal Drehung, um die Tasche vom Pedal zu entfernen. Ist der Mechanismus zum Ver- und Entriegeln leichtgängig und mit einer Hand bedienbar?

Sicherheit Die Trageriemen müssen während der Fahrt in der Tasche aufbewahrt werden. Gut, wenn sich der Gurt dazu einfach in die Tasche einstecken lässt und nicht erst umständlich abgenommen werden muss. Reflektierende Elemente an der Tasche und an der Regenhülle erhöhen die Sichtbarkeit.